Dreiecke
1

113. Generalversammlung - Rückblick

113. Generalversammlung - Rückblick

16.05.2017

Der Saal war bis auf den letzten Platz besetzt. Mehr als 500 Genossenschafterinnen und Genossenschafter nahmen an der 113. Generalversammlung teil.

«Zusammen sind wir sackstark», sagte Elektra-Direktor Andreas Zimmermann zum Abschluss und als Zusammenfassung seiner Ausführungen zum erfolgreichen Geschäftsjahr 2016.
Ein Blick auf die Finanzzahlen untermauert seine Aussage: Der Umsatz ist 2016 angestiegen. Er lag mit 35,7 Millionen Franken um 6,7% höher als im Vorjahr. Der Jahresgewinn liegt bei 4,7 Millionen Franken – kaum vergleichbar mit dem Vorjahr, in dem ein ausserordentlicher Rabatt an die Kunden ausbezahlt worden war. Passend zu Zimmermanns Schlusswort erhielten die Genossenschafterinnen und Genossenschafter zum Abschluss der Generalversammlung einen «Genuss-Sack» mit regionalen Produkten.

Der Sonntag, 17. Juli 2016 war ein historischer Tag.
Zimmermanns Wort von der «Zusammenarbeit» war aber durchaus auch wörtlich gemeint. Denn, je dezentraler und somit volatiler die Stromproduktion wird, desto wichtiger ist die Zusammenarbeit mit resp. die Unterstützung durch die Kunden/Stromkonsumenten.
Am Sonntag, 17.7.16 produzierte die Elektra über Mittag mehr Strom, als im gesamten Netz verbraucht wurde. «Das ist gelebte Energiestrategie 2050», sagt Zimmermann. «Die Energie-wende beginnt eben bei jedem Einzelnen», fügt er an. Seine Aussage deckt sich mit den Kernaussagen aus dem Trailer zum neuen Energiewende-Film «Transformance». Die Elektra hat den Dokumentarfilm zur Energiewende von Beginn weg finanziell unterstützt. Der Trailer zum entsprechenden Kinofilm wurde als «GV-Intro» und Einstimmung abgespielt.

"Von Sonnenaufbewahrern und Netzräubern": Referat von Prof. Dr. Andrea Vezzini

«Von Sonnenaufbewahrern und Netzräubern»
Die mehr als 500 Genossenschafter lauschten im Anschluss an die Generalversammlung dem Vortrag von Prof. Dr. Andrea Vezzini (Leiter des Zentrums Energiespeicherung an der Berner Fachhochschule). Mit seinem inspirierendes Referat mit dem vieldeutigen Titel «Von Sonnenaufbewahrern und Netzräubern» zeigte er auf, welche Rolle Stromspeicher in Zukunft spielen werden und wie sich dadurch auch das Verhältnis zwischen Energieversoger und -Konsument verändern wird.
Im Anschluss an sein Referat stellte sich Vezzini in einem Kurz-Video-Interview kritischen Behauptungen zur Energiewende.

Adresse


Genossenschaft Elektra

Bernstrasse 40

3303 Jegenstorf

Kontakt


+41 31 763 31 31

+41 31 763 31 35

 info(at)elektra.ch


Ausserhalb Geschäftszeiten

 +41 31 763 31 33

Öffnungszeiten


Montag bis Freitag

07:45h bis 11:45h

13:30h bis 16:45h